Tel: 0711 - 99 70 96 91

                    SSL Zertifikat                   

Das Trinkwasser in Siegen

Das Trinkwasser in Siegen, das vom Wasserverband Siegen-Wittgenstein geliefert und von den Siegener Versorgungsbetrieben (SVB) verteilt wird, stammt zu 90 Prozent aus der Obernau- bzw. Breitenbachtalsperre. 10 Prozent werden aus Grundwasserbrunnen gefördert. Das Trinkwasser in Siegen legt von der Quelle bis zum Verbraucher mitunter einen weiten Weg durch viele Stationen zurück.

Der Wasserverband Siegen-Wittgenstein beitreibt ein 319 Kilometer langes Leitungsnetz; als Speicher dienen 28 Hochbehälter mit einem Fassungsvermögen von insgesamt 65.374 Kubikmetern; 29 Pumpwerke befördern das Wasser durch die Mittelgebirgsregion.[1] Damit die gute Qualität des Trinkwassers in Siegen auf diesem langen Weg aufrechterhalten wird es regelmäßig durch alle Prozessstufen hindurch kontrolliert.


Trinkwasser in Siegen aus Talsperren   

  • Das Trinkwasser in Siegen stammt zum Großteil aus der Obernau- und der Breitenbachtalsperre und muss teilweise einen langen Weg bis zum Verbraucher zurücklegen.   
  • Das Wasser ist auf dem Transport durch Zugabe von Chlordioxid vor Verkeimung geschützt.   
  • Die hauseigene Trinkwasserinstallation kann durch Mängel schnell zur Keimquelle werden.   
  • Tests durch spezialisierte Labore decken Mängel an der häuslichen Trinkwasseranlage auf.


Dir größte Wassergewinnungsanlage für das Trinkwasser in Siegen befindet sich an der Obernautalsperre. Mit einem Fassungsvermögen von 14,9 Millionen Kubikmetern ist dies der größere der beiden Stauseen.[2] Das Einzugsgebiet des Sees umfasst 21,5 Quadratkilometer. Er liefert nicht nur das Trinkwasser für Siegen, sondern ist auch ein beliebtes Naherholungsgebiet. Auf einem 10 Kilometer langer Rundweg informieren Schautafeln über das Thema Wasserversorgung; ebenso auf dem 6 Kilometer langen Rundweg um die Breitenbachtalsperre. Diese liefert Trinkwasser für Siegen seit 1956. Ihr Fassungsvermögen beträgt 8,1 Millionen Kubikmeter und sie verfügt über ein Einzugsgebiet von 11,6 Quadratkilometern.[3]


Regelmäßige Kontrollen sichern gute Qualität

Damit das Trinkwasser in Siegen den hohen Qualitätsanforderungen der Trinkwasserverordnung (TVO) entspricht, sind den Talsperren Aufbereitungsanlagen nachgeschaltet. Damit es auf dem weiten Weg zum Verbraucher nicht zur Verkeimung kommt, wird dem Wasser Chlordioxid zugegeben. Oft erfährt das Wasser erst Qualitätseinbußen in den Trinkwasseranlagen der Haushalte. Durch alte, marode Leitungen können beispielsweise Schwermetalle in das Wasser gelangen. Falsche Temperatureinstellungen oder unzureichend isolierte Rohre können zur Keimvermehrung beitragen. Auch durch unzureichend gereinigte Filteranlagen oder Armaturen können Keime ins Trinkwasser gelangen. Daher sollte man das Leitungswasser auch in Siegen zusätzlich regelmäßig durch ein spezialisiertes Labor testen lassen.
    

Tipps:

  • Lassen Sie Leitungswasser, das länger als 4 Stunden stagniert hat, vor erst ablaufen (etwa die Menge eines Wasserglases).   
  • Wenn Sie Wasserfilter oder Entkalkungsanlagen benutzen, achten Sie auf eine gründliche und sachgemäße Reinigung der Geräte, damit sie nicht zur Keimquelle werden können.   
  • Lassen Sie das Leitungswasser testen, um Mängel und somit Schadstoffquellen in der Trinkwasserinstallation aufzuspüren.

 

Referenzen zu Siegen Trinkwasser:
[1] Umweltschutz Info Nr. 52 der Stadt Siegen; www.siegen.de
[2] Wassergewinnung Trinkwasser Siegen
[3] Trinkwasseraufbereitung Siegen

Unsere Wasseranalysen

Schnelle Lieferung

Versicherter Versand zu Ihnen nach Hause. Lieferzeit: 1-3 Tage.

Bewährte Qualität

Die original Wasseranalyse aus unserem deutschen Labor.

Schnelle Ergebniszustellung

Direkt nach Fertigstellung erhalten Sie Ihr persönliches Ergebnis.

Experten-Beratung

Haben Sie Fragen zu Analyse oder Ergebnis? Ihr schneller Draht zu uns: 0711 70 70 85 94.