Tel: 0711 - 99 70 96 91

                    SSL Zertifikat                   

Messgerät für die Wasserhärte

Welche Messgeräte für die Wasserhärte gibt es? Die einfachste Methode zur Bestimmung der Wasserhärte sind Teststreifen, die mit einem Indikator beschichtet sind. Diese Teststreifen werden für eine vorgegebene Zeit in Wasser getaucht. Nach einigen Sekunden kann dann der Härtebereich an einer farblichen Vergleichsskala abgelesen werden. Ein elektronisches Messgerät für die Bestimmung der Wasserhärte ist das Photometer.

Hier wird eine Wasserprobe zuerst mit Reagenzien versetzt. Je nach Härtegrad des Wassers ergibt sich eine bestimmte Färbung der Probe. Diese Färbung wird von einem Photometer elektronisch ausgewertet. Die Anzeige des Härtegrades erfolgt in einem Display des Photometers.


Eine weitere Messmethode zur Bestimmung der Wasserhärte ist ein Titrir-Besteck. Hier werden die zugegebenen Tropfen einer Chemikalie bis zu einem Farbumschlag der Wasserprobe gezählt. Die Anzahl der Tropfen lässt sich über eine Skala in die Wasserhärte umrechnen. Eine professionelle Labormethode ist die komplexometrische Titration. Die Bestimmung der Wasserhärte funktioniert hier ähnlich wie mit dem Titrier-Besteck. Allerdings kann die Wasserhärte mit der komplexometrischen Titration wesentlich genauer bestimmt werden. Jedes Labor kann selbst die Methode festlegen. Die Laboruntersuchungen auf die Wasserhärte sind in der Regel wesentlich genauer als die herkömmlichen Schnelltests.


Messgeräte und Messverfahren für die Wasserhärte

  • Teststreifen mit Farbindikator
  • Bestimmung über elektronische Photometer
  • Abzählen von Tropfen mit Titrier-Besteck
  • Laboranalyse mit komplexometrischer Titration


Vor- und Nachteile der Messgeräte zur Wasserhärte

Die Bestimmung der Wasserhärte mit Teststreifen ist zwar billig aber dafür auch relativ ungenau [1]. Die Bestimmung der Wasserhärte über Photometer liefert eine deutlich bessere Genauigkeit. Qualitativ hochwertige Photometer-Messegeärte zur Bestimmung der Wasserhärte können aber leicht über 200 Euro kosten. Außerdem erfordert die korrekte Handhabung der Geräte eine gewisse Übung.

Titrier-Bestecke sind teilweise kostengünstiger als Photometer. Die Genauigkeit lässt hier aber gerade bei Billigprodukten zu wünschen übrig. Die komplexometrische Titration sollte von einem professionellen Labor ausgeführt werden. Dann liefert diese Methode sehr gute Ergebnisse. Bei unqualifizierter Bedienung oder ungenauer Arbeitsweise durch Laien, kann es auch hier zu großen Ungenauigkeiten kommen [2].

 

Wasseranalyse Wasserhärte

Eine professionelle Wasseranalyse ist genauer als Messegeräte zur Wasserhärtebestimmung.

Eine Wasseranalyse von einem professionellen Labor ist die einzig sichere Methode zur genauen Bestimmung der Wasserhärte. Labore verwenden rückgeführte Messegeräte zur Bestimmung der Wasserhärte. Die Wasserhärte hat zum Beispiel Einfluss auf das Lösungsverhalten von Schwermetallen wie Kupfer und Blei aus Rohrleitungen. Außerdem ist sein ein maßgeblicher Indikator für die „Verkalkung“ von Waschmaschinen, Geschirrspülern und Rohrleitungen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen behilflich sein konnten hinsichtlich Wasserhärte Messgerät.


Referenzen:

[1] Verbraucherzentrale Hamburg: Überprüfung der Wasserhärte
[2] Titrimetrie, Komplexomerie, Theorie und Anwendung: Wasserhärte messen

Unsere Wasseranalysen

Schnelle Lieferung

Versicherter Versand zu Ihnen nach Hause. Lieferzeit: 1-3 Tage.

Bewährte Qualität

Die original Wasseranalyse aus unserem deutschen Labor.

Schnelle Ergebniszustellung

Direkt nach Fertigstellung erhalten Sie Ihr persönliches Ergebnis.

Experten-Beratung

Haben Sie Fragen zu Analyse oder Ergebnis? Ihr schneller Draht zu uns: 0711 70 70 85 94.